Neuigkeiten

10.04.2019, 08:34 Uhr | KD
"Was gibt es Neues?"
Busfahrt durch Coswig und seine Ortsteile
 
Coswig -

Am Dienstag Abend hatte die Coswiger CDU ihre Mitglieder und Freunde zur Bus-Tour durch Coswig eingeladen. „Die heutige Zeit ist sehr schnelllebig und wir merken manchmal gar nicht, wie schnell sich unser Umfeld verändert...“, hieß es in der Einladung.
Solche Veränderungen gab es überall zu sehen. So hat Sörnewitz einen neuen großen Parkplatz in kurzer Entfernung zum Handwerkerhof erhalten. An der Meißner Straße in Coswig wurde eine Rettungswache gebaut und etwas weiter eine neue Bahnbrücke. Entlang der Bahnstrecke werden momentan die ersten Lärmschutzwände errichtet. Im Neusörnewitzer Gewerbegebiet entsteht ein Backhaus der Firma Claus und am Coswiger Sachsenlaufweg eine neue Sporthalle.
Als kompetenter „Reiseführer“ begleitete Olaf Lier (CDU) von der Coswiger Stadtverwaltung die Gruppe durch Coswig und seine Ortsteile. Beim Bau der Gasleitungen seien Nachweise gefunden worden, dass es unterhalb der Bosel bereits in der Jungsteinzeit Siedlungen gab, berichtet er. Der Bus passierte außerdem die laufenden Bauarbeiten an der Industriestraße. Die Fahrbahn soll mit Fahrradstreifen versehen werden und LKW Stellplätze sind geplant. Aktuell ist dort ein riesiger Sandfangbehälter für Regenwasser zu besichtigen.
Auch Coswigs Oberbürgermeister Frank Neupold begleitete die Fahrt und stand als Ansprechpartner zur Verfügung. „Wir sind wirklich froh, dass alle von der Brandstiftung betroffenen Unternehmen am selben Standort wieder neu gebaut haben“, erzählte er in Brockwitz, am Beispiel des wieder eröffneten Garten-Dehner. Mehrere Firmengebäude der Region waren durch Brandstiftung zerstört worden. „Die Unternehmen haben es wirklich geschafft aus der Not eine Tugend zu machen. Im Grunde ist jetzt alles noch schöner als zuvor.“
Zum Abschluss der Tour lotste Olaf Lier den Bus vorbei an den Osterdekorationen der Stadt. Ein großes Hasenpärchen, Hühner und Ostereier verzieren die Plätze am Bahnhof, am Ravensburger Platz und am Kreisverkehr. 
(Foto: Sandfangbehälter an der Industriestraße)