22:21 Uhr | 20.11.2017 StartseiteStartseiteKontaktKontaktImpressumImpressum
 
Archiv
20.06.2014, 15:05 Uhr | Übersicht | Drucken
Respektlosigkeiten der rot-grünen Opposition im Landtag

Coswiger CDU weist Kritik an Dr. Rößler scharf zurück

Foto
Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler
Am 17. Juni 2014 kam es nach einer NPD-Veranstaltung in Dresden zu einer Auseinandersetzung zwischen Anhängern der NPD und ihren Gegnern. Diese Konfrontation drohte auf dem Landtagsvorplatz zu eskalieren, als zum Teil gewaltbereite Gegendemonstranten die NPD-Anhänger massiv bedrängten. Um Sach- und Personenschäden abzuwehren, entschieden Polizei und Landtagsverwaltung, den Anhängern der NPD die Möglichkeit zu verschaffen, sich zeitweise in das Gebäude der Landtagsverwaltung zurückzuziehen. Nach etwa einer Stunde beruhigte sich die Lage. Die Gegendemonstranten zogen ab. Die NPD-Anhänger mussten das Gebäude wieder verlassen.

Dr. Matthias Rößler vertritt unseren Wahlkreis als CDU-Abgeordneter im Sächsischen Landtag. Zugleich ist er Präsident des Sächsischen Landtages. Ihm und seinen Mitarbeitern ist es zu verdanken, dass die brisante Situation entschärft wurde.

Doch anstatt ihm für seine Besonnenheit zu danken, überziehen ihn namhafte Linke, Grüne und Sozialdemokraten seitdem mit haltlosen Vorwürfen. Die Coswiger CDU hat für diese Reaktionen keinerlei Verständnis. Scheinbar sind in der politischen Auseinandersetzung Deeskalation und Verständigung keine Optionen für Dulig, Gebhardt und Genossen. Die Kritiker von Dr. Rößler müssen sich daher den Vorwurf gefallen lassen, Gewalt billigend in Kauf zu nehmen.

CDU Landesverband
Sachsen
 
   
0.14 sec.